Blog

Lohnfertiger in Insolvenz - nach mehr als 60 Jahren Firmengeschichte

17.12.2019

Vor kurzem habe ich die Information bekommen, dass ein Traditionsunternehmen aus der Branche der Lohnfertigung mit Zerspanung Insolvenz anmelden musste.

Ein Ende nach über 60 Jahren, 3 Generationen hat die Firma erlebt, die vierte stand in den Startlöchern - und nun das Aus. So etwas geht nicht spurlos an einem vorbei, die Auswirkungen ziehen sich bis in Privatleben. Wenn Sie Inhaber eines Unternehmens sind, können Sie sicher mitfühlen.

Mir ist die Firma seit langem bekannt, es gab immer mal wieder Kontakte. Aus meiner Beobachtung war das Unternehmen gut aufgestellt, eine Auftragsflaute oder Schwierigkeiten waren nicht zu erkennen. Was hat nun letztendlich zum bitteren Ende der Firma geführt?

Da ich mich mit meinen Leistungsbausteinen

  • Werkzeugeinsatz-Optimierung
  • strategische Beratung für inhabergeführte Lohnfertiger

auf diese Zielgruppe konzentriere, habe ich die Geschäftsleitung angerufen und mich nach der Situation erkundigt. Der Inhaber erzählte, dass es viele Faktoren gab, die in die Krise geführt haben.

Eine fehlende Strategie führt schleichend in die Krise

Im Gesprächsverlauf erwähnte der Inhaber ein paar Punkte, die ich in dieser Branche schon länger festgestellt und thematisiert habe:

  • Kaum ein Lohnfertigerbetrieb hat sich ein Alleinstellungsmerkmal erarbeitet
  • Leistungen wie Bohren, Drehen und Fräsen bieten alle Mitbewerber an
  • Die Unternehmensleistungen sind austauschbar
  • Es wird an Geschäftsbereichen festgehalten, bei denen kein Geld verdient wird
  • Die Firmen sind von wenigen Großkunden abhängig
  • Aufträge werden zu niedrigsten Deckungsbeiträgen angenommen, nur um eine Auslastung zu erzielen

Auf Dauer und in Zeiten wie diesen, wo alles transparenter und vergleichbarer wird, ist abzusehen, dass ein Unternehmen so nicht (oder nur sehr schwer) am Markt durchhalten wird.

Der Druck und Stress nimmt auf alle Personen in der Firma zu, was auch zu Lasten der Lebensqualität, der Gesundheit und des Betriebsklimas geht - eine typische Negativspirale beginnt sich zu drehen.

Dem Unternehmen ist es leider nicht gelungen die aufkommenden Probleme wahrzunehmen, rechtzeitig gegenzusteuern, um so das endgültige Aus doch noch zu vermeiden.

Vor der Liquiditätskrise kommt die strategische Krise

In letzter Zeit habe ich zu vielen Inhabern von Dreh- und Fräsbetrieben Kontakt aufgenommen, um mich über die aktuelle Lage der Branche zu informieren.

Über 90% meiner Gesprächspartner gaben an, dass Sie keine Zeit haben, sich mit strategischen Fragen und dem Geschäftsmodell zu beschäftigen, da andere Dinge immer wichtiger sind.

Wenn der Unternehmer sich jedoch ausschließlich auf der operativen Ebene (sprich im Tagesgeschäft) aufhält, verliert er mit der Zeit den Überblick auf die Gesamtsituation

Unternehmen - Markt - Kundenprobleme - Branchenentwicklung

Gerade in einer Branche mit starkem Wettbewerb, wie z. B. in der Lohnfertigung, ist es in diesen Zeiten existenziell wichtig, sich mit einer zukunftsfähigen Strategie zu beschäftigen.

Eine gute Strategie ist jedoch nicht an einem Tag und am Schreibtisch erarbeitet. Es ist ein Prozess, der systematisch und methodisch bearbeitet werden sollte. Die Ergebnisse und Ideen müssen immer wieder überprüft und getestet werden - nach dem "Versuch und Irrtum-Prinzip".

Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass es schwierig ist, sich als Unternehmer zu hinterfragen. Vor allem fällt es sehr schwer sich die wichtigen und richtigen Fragen zu stellen.

Wissen Sie denn, wo Sie stehen?

Online Quick-Check für eine Standortbestimmung

Aus dem Grund habe ich einen Quick-Check mit 15 Fragen entwickelt, der einen Überblick darüber gibt, wo Ihr Unternehmen aktuell steht und wo mögliche Schwachstellen lauern. 

 Quick-Chek-HPW-Strategie-Lohnfertigung

Ich lade Sie ein, den kostenfreien und unverbindlichen Fragebogen auszufüllen und abzusenden. Als Feedback erhalten Sie von mir eine persönliche und ausführliche Analyse, sowie Empfehlungen zu Ihrem möglichen weiteren Vorgehen.

Ich versichere Ihnen ausdrücklich, dass ich mir meiner Verantwortung bewusst bin und daher mit Ihren Daten sehr vertraulich umgehen werde!

Bitte sehen Sie diesen Service als eine gute Gelegenheit an, sich über die Entwicklung und Existenzsicherung Ihrer Firma erste strategische Gedanken zu machen.

Möglicherweise meinen Sie jetzt, dass Sie keine Strategie brauchen, da es aktuell gut läuft und Sie genug Kunden haben.

Bitte denken Sie daran, dass wir uns durch Internet, Digitalisierung und Industrie 4.0 in einem Transformationsprozess befinden. Die Automobilbranche und der Maschinenbau spüren die Auswirkungen schon jetzt ganz massiv.

Es wird existenziell sehr wichtig sein, sich mit den Veränderungen zu beschäftigen und die Spezialisierungslücke zu finden. Wer das nicht rechtzeitig erkennt, läuft Gefahr den Anschluss zu verpassen. Die eingangs beschriebene Unternehmens-Insolvenz ist ein Beleg dafür.

Ihren persönlichen Strategie-Check machen Sie am besten noch heute - es gibt keinen besseren Tag dafür!

ENGPASSANALYSE

 

« zurück zur Liste