Blog

Spieglein, Spieglein...

20.10.2015

Aufgabenstellung

Mit einer besonderen Aufgabenstellung kam ein Kunde kürzlich auf uns zu. Die Aufgabe bestand darin, einen Fräser anzubieten der in der Lage ist, eine spiegelglatte Oberfläche zu erzielen. Und dies war nicht sprichwörtlich, sondern ernst gemeint.

In meiner Karriere in der Werkzeugbranche habe ich schon viele Werkzeuge, Anwendungen und tolle Ergebnisse gesehn. Doch was ich nun zu sehen bekam, hat mich total begeistert!

Fräsversuch

Von einem unserer Stammlieferanten war mir bekannt, dass er hochwertige Werkzeuge mit Diamantschneiden für die Bearbeitung von Aluminium im Programm hat. Wir haben dann mit dem Werkstechniker einen Termin beim Kunden vor Ort gemacht und einige Versuche gefahren um den Anforderungen des Kunden gerecht zu werden.

Das Ergebnis lies sich aus meiner Sicht schon sehen, dem Kunden hat es nicht ausgereicht. Die Oberfläche des Werkstücks war noch viel zu grob.

Wir haben noch einige Versuche mit angepassten Drehzahlen und Vorschüben versucht, das Ergebnis wurde jedoch nicht besser.

Weitere Option

Sowohl der Kunde, als auch ich, waren nicht zufrieden - das Problem war noch nicht gelöst. Ich versprach dem Kunden, mich für ihn nach weiteren Optionen umzusehen.

Gesagt, getan. Bei meinen Recherchen habe ich einen Hersteller gefunden, der ein spezielles Werkzeugprogramm für das Hochglanzfräsen führt. Ich nahm sofort Kontakt auf und schilderte ihm das Kundenproblem. Es folgte prompt das Angebot - die Preise haben mich fast vom Stuhl gehauen!

Ist aber auch kein Wunder! Die Werkzeuge sind mit speziellen und hochpräzise geschliffenen Diamantschneiden bestückt.

Und meine verehrten männlichen (und natürlich auch weiblichen) Leser, jeder der seiner Liebsten schon mal Diamanten geschenkt hat, weiß wovon ich rede. Die sind nicht für 2,50 EURO zu bekommen!!! :-D

Gespräch mit Kunde

Den Kunden habe ich sofort informiert, dass ich eine Lösung gefunden habe. Da er das wahre Ergebnis noch nicht sehen konnte und es sich hier um eine relativ hohe Investition handelt, war er eher zurückhaltend.

Mein Vorschlag an ihn war, dass er mir Material zur Verfügung stellt und ich dieses dann im Werk vom Hersteller bearbeiten lasse und ihm das Ergebnis präsentieren werde.

Ergebnis

Wie oben schon beschrieben, habe ich in meiner Karriere schon vieles gesehen, dass hier allerdings noch nicht:

Die Bilder habe ich extra mal in der Größe hier eingefügt, damit man dieses grandiose Ergebnis erkennen und auf sich wirken lassen kann! Die Oberfläche sieht aus wie ein Spiegel, und ich versichere: es ist der bearbeitete Alublock!

Zum Vergleich hier die Rückseite des Alublocks:

Dem Kunden habe ich das Musterteil direkt zugeschickt und werde in den kommenden Tagen mit ihm persönlich über sein Empfinden zu sprechen. Ich bin mir relativ sicher, dass er sich für die Anschaffung des Fräsers entscheidet. Das Ziel, eine spiegelglatte Oberfläche mit einem Fräser zu erhalten, wurde schließlich erreicht.

Fazit

Diamonds are not immer girls best friends :-)

 

 

 

« zurück zur Liste