Blog

Notfallplanung: Was tun wenn der Chef länger ausfällt?

28.03.2019

Plötzlich und unerwartet

"Heute wird ein guter Tag!" Oliver Zimmermann springt voller Elan aus dem Bett und denkt schon über das bevorstehende Kundengespräch nach. Heute soll der bevorstehende Großauftrag final verhandelt werden - ein Meilenstein in der Firmengeschichte.

Oliver ist Inhaber eines CNC Lohnfertigungsbetriebes mit 25 Mitarbeitern. Er ist glücklich verheiratet und Vater von 2 minderjährigen Kindern. Das Unternehmen läuft gut, ist aber noch nicht lastenfrei.

Oliver verabschiedet sich nach dem Frühstück von seiner Frau und den beiden Kindern. Er steigt ins Auto und macht sich auf den Weg zum Kunden. Dort kommt er leider nicht an.

Er hatte einen schweren Verkehrsunfall und liegt auf der Intensivstation im Koma. Niemand weiß, ob er jemals wieder gesund aufwacht.


Bild von Rico Löb auf Pixabay

Gibt es einen Notfallplan in Ihrer Firma?

Auch wenn diese Geschichte frei erfunden ist, es kann jeden von uns treffen. Ich hoffe für Sie und mich, dass wir niemals in solch eine Situation geraten.

Falls aber doch, welche Regelungen haben Sie für den Fall X getroffen?

Ist Ihnen bewusst, dass die Handlungsfähigkeit Ihrer Firma auf dem Spiel steht?

Sie sind der Kapitän Ihres Schiffes, Sie haben den Überblick über alle Vorgänge in der Firma. Wenn Sie nun aber ausfallen, welche Person darf Sie rechtmäßig vertreten und Entscheidungen treffen?

Sie haben Verpflichtungen gegenüber

  • Ihrer Familie
  • den Mitarbeitern
  • Kunden und Lieferanten
  • Banken und Versicherungen
  • dem Finanzamt

Wenn Sie keine berechtigte Person als Vertreter benannt haben, droht ein Stillstand in Ihrer Firma.

Die meisten Inhaber und Inhaberinnen, setzten die Ehefrau oder den Ehemann als Vertretung ein. Aber ist der Partner in solch einer Ausnahmesituation überhaupt emotional in der Lage, Sie zu vertreten?

Notfallplanung

Niemand beschäftigt sich gerne mit dem Thema Unfall oder Tod.

Wenn Sie aber eine glasklare Regelung für den Notfall erarbeitet haben, können Sie beruhigt sein, dass Ihre Firma in Ihrem Sinne weiter läuft.

Nehmen Sie sich immer wieder zwischendurch  Zeit und listen alle Punkte auf, die im Notfall zu tun und abzuarbeiten sind.

Machen Sie sich intensive Gedanken darüber

  • wer Ihre Vertrauensperson ist, die in Ihrem Sinne handelt
  • über eine Patientenverfügung
  • in welcher Form Sie den Notfallplan erstellen
  • wo alle wichtigen Unterlagen zu finden sind
  • wo die Unterlagen sicher aufbewahrt werden

Ganz wichtig: Holen Sie sich kompetenten Rechtsbeistand über den Steuerberater und spezialisierte Rechtsanwälte ein.

Checkliste für den Notfallplan

Möchten Sie aktiv werden und sich für den Notfall absichern?

Dann fordern Sie eine kostenfreie Checkliste an, auf der ich einige Fragen für Sie zusammengestellt habe, die Sie bei der Erstellung Ihres Notfallplans unterstützen sollen.

Ich möchte die kostenfreie Checkliste haben

 

« zurück zur Liste