Blog

Bessere Umgang mit Werkzeugen - kleine Maßnahme große Wirkung

Ein guter Kunde vertraut uns schon lange seine Werkzeuge zum fachgerechten nachschleifen und beschichten an. Unser Ansprechpartner denkt und handelt vorsorglich, so auch bei den Werkzeugen. Allerdings ärgert er sich über seine Kollegen, die häufig den Wert der Werkzeuge nicht schätzenund nach dem Motto verfahren "die gehören mir ja nicht, wenn sie kaputt sind müssen halt neue bestellt werden."

Tipps zur Fehleranalyse beim Gewindebohren

Das Gewindebohren ist in vielen Fertigungsprozessen ein großer Bestandteil des Arbeitsschritts. Je nach Anforderung, ist auf eine genaue Handhabung und Einsatz der geeigneten Gewindebohrer zu achten.

Generell stellt das Gewindebohren in der Fertigung kein Problem dar, da es für jeden Anwendungsfall das optimale Werkzeug zu beschaffen ist. Dennoch kann es im Prozess zu Problemen kommen. Entweder ist die Standzeit nicht gut genug, oder die Qualität des geschnittenen Gewindes ist nicht zufrieden stellend.

Sonderwerkzeug erreicht erneut ein TOP Ergebnis

Die Problemstellung

Der Kunde berichtete mir beim letzten Besuch vor Ort davon, dass er für einen bestimmten Bearbeitungsschritt VHM Fräser als Standardausführung bei einem bekannten Werkzeughändler bezieht. Das Problem im Einsatz bestand darin, dass sich die Werkzeuge bei der Fräsoperation sehr schnell mit Material zusetzen und abreißen. Für den Kunden hatte dies mehrere unangenehme Folgen:

  • Werkzeugbruch
  • Stillstand der Produktion
  • Rüst-und Wechselzeiten
  • Hohe Beschaffungs-und Lagerkosten